Logo-VC Historisches banner-viscount1

Prestige 100Kurze Firmengeschichte

Viscount ist ein weltweit bekannter Hersteller elektronischer Musikinstrumente. Die Wurzeln der Firmengeschichte reichen mehr als 100 Jahre zurück. Im kleinen Dorf Mondaino in Italien entstand am Ende des 19. Jahrhunderts eine kleine Akkordeonfabrik. 1959 wurde von den Nachkommen des Firmengründers Antonio Galanti ein neuer Weg eingeschlagen: die Entwicklung elektronischer Musikinstrumente. Durch bahnbrechende Technologien wurde weltweit immer wieder Aufsehen erregt. 1969 gründete Marcello Galanti die Firma “International Electronics”, die sich ausschließlich der Herstellung klassischer Elektronikorgeln widmete.
Unter dem Name Viscount wurde die erste europäische elektronische Orgel gebaut. Zur Tonerzeugung wurden anfangs Glimmlampenoszillatoren eingesetzt, die jedoch bald durch Transistor-Tongeneratoren abgelöst wurden. In weiterer Folge konnte durch den Einsatz von integrierten Schaltkreisen die Qualität und Leistungsfähigkeit der Instrumente wesentlich gesteigert werden. Einen Quantensprung löste die Entwicklung und der Einsatz der Digitaltechnik aus. War man früher darauf angewiesen, den Ton einer Orgelpfeife möglichst gut zu imitieren, so konnte man jetzt Originalklänge speichern und beim Orgelspiel reproduzieren.
Viscount verkörpert ein einmaliges Beispiel eines Technik- und Herstellungszentrums von Musikinstrumenten in Europa. Die klassischen Viscount-Orgeln wurden oft als die  bestklingendsten Instrumente dieser Gattung bezeichnet. Dafür gibt es mehrere Gründe. Durch die weltweiten Geschäftsverbindungen war es möglich, in allen Ländern mit charakteristischer Orgelbaukunst von guten Pfeifenorgeln Tonaufnahmen (“Samples”) zu erstellen und in den eigenen Instrumenten einzusetzen. Nach und nach entstand ein umfangreiches Klangarchiv, durch das alle Stile der Orgelbaukunst abgedeckt werden. Durch die “TruePipe+ - Technologie” und die hohe Qualität der elektronischen Schaltungen konnte ein unglaublich wirklichkeitsnaher Orgelklang erzielt werden. Als bislang letzter revolutionärer Schritt  entstand das “Physical Modelling”, ein Verfahren, das Orgelklänge auf höchstem Niveau synthetisch erzeugt. Umfangreiche Aktivitäten auf dem Gebiet der Klangforschung, von Einzeltönen bis zur Verschmelzung mehrerer gleichzeitig klingender Töne, waren Voraussetzung für ein derart richtungsweisendes Projekt . Viscount ist der einzige Hersteller, der dieses fortschrittliche Verfahren neben der Sampling-Technologie bereits einsetzt. All das macht jede Viscount-Orgel zu einem Kunstwerk auf dem neuesten Stand der Technik.

Durch die Möglichkeit einer individuellen Intonation jedes Registers, sowie die Möglichkeit bei der neuen Prestige-Serie, sich jede Wunschdisposition erstellen zu lassen, wird jedes Viscount-Instrument zu einem Unikat, das den Vorstellungen jedes Organisten weitestgehend entsprechen kann. Die weit über dem Durchschnitt liegende Serienausstattung sorgt außerdem dafür, dass auch mit beschränkten finanziellen Mitteln auf Luxus nicht verzichtet werden muss. Hohes musikalisches Gespür für authentische Klänge vereint mit genialer italienischer Handwerkskunst lassen ein Produkt entstehen, das in aller Welt geschätzt und bewundert wird.

Viscount - die Orgel mit Persönlichkeit!

 

Prestige 1 + Pipe 27VISCOUNT und VOX COELESTIS

Im August 2003 übernahm das Orgelzentrum VOX COELESTIS den Vertrieb von Viscount-Orgeln für Österreich. Zahlreiche seither durchgeführte Installationen in Kirchen, Musikschulen und Privaträumen sorgten für einen erheblich gesteigerten Bekanntheitsgrad dieses Herstellers in Österreich. Sorgfältige Planung und Ausführung von Orgelprojekten garantieren langfristige Zufriedenheit mit jeder von uns gelieferten Orgel. Technische und künstlerische Kenntnisse gepaart mit einem überragenden Produkt ließen schon viele ursprünglich kritisch eingestellte Kunden zur Überzeugung gelangen, dass digitale Orgeln heute sehr wohl eine ausgezeichnete Alternative zur herkömmlichen Pfeifenorgel darstellen können. Es ist nicht unser Ziel, den Pfeifenorgelbau, den auch wir natürlich sehr schätzen, zu verdrängen. In vielen Fällen ist jedoch aus finanziellen und praktischen Gründen die Anschaffung einer guten Digitalorgel die bessere Wahl, oftmals auch die einzige Möglichkeit, zu erträglichen Kosten ein universell verwendbares, großes und gut ausgestattetes Instrument zu erhalten, auf dem man ohne Einschränkungen jede Art von Literatur stilgerecht interpretieren kann.

Impressum

Kontakt